Viel Platz für die Nische

Die Jakob Thaler GmbH produziert erfolgreich Maschinen und Zubehör für die Erdkabelverlegung. In Bad Bramstedt hat das Unternehmen auf 13.200 qm eine neue Heimat gefunden – und die besten Voraussetzungen, um in seiner Nische kräftig weiter zu wachsen.

Welche Farbe hat „Made in Germany“? Bei der Jakob Thaler GmbH ist es ein leuchtendes Blau – RAL 5015, um genau zu sein. In diesem Farbton lackiert das Unternehmen seine Kabelziehwinden, Kabelwagen und Umspulanlagen. Mit bis zu 20 Tonnen Zugkraft helfen die Maschinen bei der Verlegung von Erdkabeln – vom haarfeinen Mikrokabel bis zum dicken Glasfaserbündel. „Wir produzieren noch immer ein Nischenprodukt“, erklärt Geschäftsführerin Brigitte Loose. Doch in der Nische hat sich das Unternehmen höchst erfolgreich eingerichtet. Das Geschäft boomt vor allem wegen des anhaltenden Glasfaser-Ausbaus. Dabei nutzen nicht nur deutsche Energie- oder Tiefbauunternehmen die Produkte. Auch Kunden in den USA, in Saudi-Arabien und Finnland schätzen die hohe Qualität und den verlässlichen Service. Über die Hälfte seines Umsatzes macht die Jakob Thaler GmbH im Ausland.

Das Tor zur Welt – direkt vor der Tür

Als der bisherige Produktionsstandort in Elmshorn mit 3.000 qm an seine Grenzen stieß, suchte das Unternehmen eine neue Gewerbefläche. „Unsere wichtigsten Kriterien waren ein guter Preis, viel Platz für Wachstum und vor allem eine sehr gute Verkehrsanbindung“, erläutert Brigitte Loose. Insbesondere die Nähe zum Hamburger Hafen und Flughafen war für sie unverzichtbar. Regelmäßig werden Ersatzteile nach Dubai, Kuwait oder Houston verschifft; komplette Maschinen werden selbst in die entlegensten Ecken Alaskas geflogen.

Schlüsselfertig im Rekordtempo

NORDGATE bot dem Unternehmen eine freie 13.200 qm-Fläche im neuen Gewerbegebiet Nord in Bad Bramstedt an. Nach der ersten Kontaktaufnahme mit dem zuständigen Bauamt ging alles ganz schnell: Bis zum ersten Spatenstich verging kaum ein Jahr, nach einem weiteren Jahr erfolgte die Schlüsselübergabe. „In anderen Regionen kocht jede Gemeinde ihr eigenes Süppchen. Bei NORDGATE weiß ein Ansprechpartner über alle Flächen Bescheid und lenkt alles in die richtigen Kanäle“, so Brigitte Loose. Für die Jakob Thaler GmbH bedeutete der Umzug nach Bad Bramstedt auch eine Rückkehr zu den eigenen Wurzeln: Nur wenige Kilometer entfernt war 1964 die Vorgängerfirma gegründet worden. Heute finden sich im Hunenkamp 6–12 eine großzügige Fertigungshalle, eine Lackiererei, ein Hochregallager, eine Lichtwellenleiter-Teststrecke sowie Verwaltungs- und Schulungsräume. Gleich nach dem Umzug sicherte sich die Firma eine zusätzliche Erweiterungsfläche von 2.000 qm, für die eine weitere Lagerhalle vorgesehen ist.

Kurze Dienstwege – auch auf dem Rad!

Bei NORDGATE fühlte sich die Jakob Thaler GmbH von der ersten Minute an gut aufgehoben: Geschäftsführerin Brigitte Loose: „Die Betreuung hätte persönlicher nicht sein können. Von der Planungsphase bis zum Bauantrag konnten wir alles auf dem kurzen Dienstweg ohne großen Schriftverkehr regeln. Es war wirklich ein Rundum-Sorglos-Paket!“ Der damalige Bauamtsleiter Udo Reinbacher fuhr auf seinem Arbeitsweg sogar täglich mit dem Fahrrad am Gewerbegrundstück vorbei: „Er wusste über den Fortschritt der Bauarbeiten fast besser Bescheid als wir!“

Entspannt im Heute, fit für morgen

Auch wenn die Geschäfte hervorragend laufen: Ausruhen will sich die Jakob Thaler GmbH in ihrer Erfolgs-Nische nicht. Auch in dem handwerklich orientierten Betrieb sind Industrialisierung 4.0 und die Digitalisierung große Herausforderungen. Doch Brigitte Loose, die selbst jeden Morgen aus der Nachbargemeinde zur Arbeit radelt, sieht der Zukunft gelassen entgegen. „In der NORDGATE-Region sind wir mindestens für die nächsten 20 Jahre perfekt aufgestellt!“

Standortsuche

Gewerbeflächen in Bestlage finden Sie hier: